Skip to main content
Junge Frau mit Nackenschmerzen

Faszienball

Ein Faszien Ball kann dabei helfen, die Muskulatur zu lockern und zu entspannen. Es gibt die Bälle in verschiedenen Härtegraden und Ausführungen; als Duoball und einzelnen Faszienball. Damit Sie beim Ball die optimale Härte und Größe finden und beste Erfolge bei der Massage erzielen, gibt es hier die wichtigsten Infos zu Faszienball Übungen und Ball-Arten

Faszienball Test

5 Fakten über Faszienbälle

Faszienbälle können für Entspannung in verschiedenen Körperarealen und Gewebeschichten sorgen. Erhältlich sind sie in zahlreichen Größen und Härtegraden.

  • Faszienbälle sind als Duo oder einzelner Ball verfügbar.
  • Duobälle sind für Areale mit parallel verlaufender Muskulatur geeignet.
  • Einzelne Faszienbälle sind für punktuelle Massagen optimal.
  • Bälle sind in Größen zwischen 5 cm – ca. 15 cm erhältlich.
  • Die Faszienball-Härtegrade sind: weich, mittel, hart.

Faszienball Definition und Erklärung

Mit der richtigen Faszienball Übung können akute Schmerzsymptome gelindert und Muskeln entspannt werden. Da nicht jede Muskulatur gleich ist, gibt es die Bälle in verschiedenen Größen und Härtegraden.

Je größer der Härtegrad, desto spürbarer ist der Massageeffekt. Wer schmerzempfindlich ist oder mit einem Faszien Ball noch gar keine Erfahrungen sammeln konnte, sollte deshalb zunächst einen weicheren Härtegrad wählen.

Faszienball – diese Arten gibt es

Es gibt den Faszienball für Rücken, Füße und andere Körperregionen. Um die optimale Auswahl zu treffen, gibt es hier die einzelnen Faszienball Arten.

Einzelner Faszienball (Lacrosseball)

Einer der bekanntesten Faszienball Typen ist der Lacrosseball, welcher als einzelner Ball für optimale Massage der Muskulatur sorgt.

Vorteil

Er eignet sich als Faszienball für Fuß oder Arm und spricht selektive Triggerpunkte an. Durch seine unterschiedlichen Größen und Härtegrade lassen sich nahezu alle Körperregionen optimal stimulieren.

Nachteil

Die Massagefläche ist äußerst gering und für die Wirbelsäule ist er aufgrund seiner punktgenauen Massage ungeeignet.

Trotzdem ist er optimal, um beispielsweise als Faszienball im Nacken Verspannungen durch langes Sitzen vor dem PC zu lösen.

Duoball

Wer einen Faszienball für Rücken und Wirbelsäule sucht, kann den Duoball ausprobieren. Da er, wie der Name es bereits sagt, über zwei parallel verlaufende Kugeln verfügt, spricht er auch optimal Muskulatur an, die im Körper parallel verläuft.

Vorteil

Er ist für die Massage der empfindlichen Regionen (beispielsweise Wirbelsäule) optimal geeignet. Durch die doppelte Massagefunktion spart er außerdem Zeit, denn sie können deutlich mehr Muskelfläche auf einmal bearbeiten.

Nachteil

Sie können nicht punktgenau agieren. Für die kleineren Körperregionen (beispielsweise die Fußsohlen) ist er damit weniger geeignet.

Faszienball Sets

Wer gleich mehrere Arten von Faszienbällen nutzen möchte, findet mit Sets eine optimale Auswahl, um mit Preisvorteil gleich mehrere Körperregionen zu massieren. Enthalten ist in den Sets häufig:

  • Lacrosseball
  • Duoball
  • Faszienrolle (einzeln oder als Twin-Faszienrolle)
Die Sets gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen und Härtegraden.

Tipp: Faszienball Übung bei Nackenverspannungen

Sie haben Verspannungen im Nackenbereich? Nehmen Sie sich Ihren Faszienball und suchen Sie sich eine freie Wand.

  • Stellen Sie die Beine breit auseinander.
  • Legen Sie den Ball zwischen Wand und Nacken.
  • Rollen Sie den Ball kreisförmig über den Nacken; erst links, dann rechts.
Sind die Schulterblätter ebenfalls verspannt, erweitern Sie das Rollen auch auf diesen Bereich. Wichtig ist: Nicht zu stark aufdrücken, um keine zusätzlichen Schmerzen zu verursachen. Wohltuend und normal ist jedoch ein leichter Schmerzreiz.

Faszienball kaufen – darauf müssen Sie achten

Um einen Faszienball günstig kaufen zu können, empfiehlt sich vor allem der Blick auf die Angebote online. Häufig sind nicht nur die Preise deutlich günstiger, sondern Sie haben online auch viel mehr Auswahl. Um rasch günstige Faszienbälle zu finden, sollten Sie wissen, welche Kriterien es zu beachten gilt:

Oberfläche: Beste Faszienbälle sind aus einem hochwertigen Material und äußerst strapazierfähig. Es gibt sie in zwei Varianten: mit glatter Oberfläche oder einer genoppten Struktur.

Die glatte Oberfläche ist besonders für den Einstieg geeignet, denn sie ist weniger intensiv und schmerzhaft. Für die optimale Massage der Tiefenmuskulatur empfiehlt sich hingegen die genoppte Oberfläche. 

Härtegrad: Ein Faszienball von Blackroll oder anderen Herstellern ist in verschiedenen Härtegraden verfügbar: weich, mittel, hart.

Die weichen Bälle sind optimal für Anfänger, denn sie haben ein geringeres Verletzungsrisiko und sind beim Massieren weniger schmerzhaft.

Wer sportlich aktiver ist und tiefere Verspannungen lösen möchte, kann die mittlere Härte nutzen. Der Druck auf die Muskulatur ist intensiver, sodass auch deutlich mehr Schmerzen auftreten können.

Leistungssportler nutzen primär den harten Faszienball, denn er dringt auch in die ausgeprägteste Muskulatur vor. Wer ihn anwendet, sollte ebenso schmerzunempfindlich sein.

Größe/Form: Beim Faszienball welche Größe wählen? Erhältlich sind die Bälle in verschiedenen Durchmessern, u. a.

  • 6 cm
  • 7 cm
  • 12 cm
  • 15 cm
Grundsätzlich gilt: Je größer der Ball, desto weniger punktuell lässt er sich einsetzen. Für eine gezielte Massage eines kleineren Areals empfiehlt sich deshalb ein kleinerer Ball.

Faszienball FAQ

Um die Kaufentscheidung bei der Vielzahl der Faszienbälle zu erleichtern, geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche beliebten Faszienball Hersteller gibt es?

Erhältlich sind die Bälle von verschiedenen Herstellern in variablen Preissegmenten. Ein Faszienball von decathlon gibt es häufig schon günstiger als den Ball von Blackroll oder Athletic Aestethics.

Um den Top Hersteller mit bestem Preis in Sekundenschnelle zu finden, eignet sich der Vergleich online besonders gut.

Gibt es einen Faszienball Test von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Faszienball Test durchgeführt (Stand 08/2020).

Was ist ein Faszienball?

Der Faszienball soll dabei helfen, Muskelverhärtungen zu lösen und die verklebten Faszien zu lockern. Eingesetzt wird er für die Selbstmassage am Fuß, der Nacken- und Halsmuskulatur oder dem Rücken. Durch die verschiedenen Größen können die Leiden ganz gezielt klein- großflächig (beispielsweise an der Wirbelsäule) gemildert werden.

Ist ein Faszienball klein?

Der Faszienball ist in vielen Formen und Größen erhältlich. Es gibt ihn in klein mit 5 cm Durchmesser. Größere Bälle sind 6 cm, 8 cm oder über 15 cm groß.

Geeignet sind die kleinen Bälle vor allem für gezielte Massage an Füßen oder dem Nacken.

Welche Größe beim Faszienball verwenden?

Jeder kann seine benötigte Größe beim Ball individuell auswählen. Für ein größeres Areal (u. a. Rückenpartie) empfehlen sich Duobälle.

Sie haben beispielsweise einen Durchmesser von 8 cm oder 12 cm je Ball und ermöglichen zeitsparende Massagen bei paralleler Muskulatur. Optimal geeignet sind sie für Wirbelsäule und Rückenmuskeln.

Für wen ist ein Faszienball sinnvoll?

Jeder, der eine Verspannung/Verhärtung seiner Muskulatur hat, kann einen Faszienball anwenden. Entscheidend ist die Wahl des richtigen Härtegrades und der richtigen Größe.

Wer besonders schmerzempfindlich ist, sollte auf einen weichen Faszienball zurückgreifen. Wer regelmäßig Sport treibt und weniger schmerzempfindlich ist, für den ist ein Ball mit mittlerem Härtegrad empfehlenswert.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 29.08.2021 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten