Skip to main content

Eine intime Massage bringt Körper und Geist nicht nur auf den Höhepunkt der Lust, sondern verhilft Ihnen zur Entdeckung völlig neuer sexueller Ebenen. Richtig angewendet kann sie Ihre Partnerschaft bereichern und festigen. Wenn Sie nicht liiert sind, müssen Sie nicht auf eine intime Massage verzichten. Sie kann ebenso von ausgebildetem Personal in einem Studio mit entsprechendem Angebot vorgenommen werden.

Intim-Massage: Die vielfältigen Möglichkeiten

Bei der Intim-Massage geht es darum, das Wohlbefinden, das Bewusstsein für den eigenen Körper und die Lust zu steigern. Es gibt verschiedene Arten, die Sie durchführen (lassen) können. Dazu gehören:

  • Penis-Massage
  • Lingam-Massage
  • Prostata-Massage
  • Yoni-Massage

Vorbereitung für die intime Massage

Sorgen Sie für die richtige Stimmung, damit der Massierte sich fallen lassen kann. Entfernen Sie möglichst alle externen Störfaktoren. Orientieren Sie sich an den Vorlieben Ihres Partners und richten Sie es gemütlich ein. Kissen, Kerzen und mildes Massage-Öl sind nur einige Beispiele für eine angenehme Umgebung, in der sich Ihr Partner Ihrer wohltuenden Massage vollkommen hingeben kann.

Tipp: Erwärmen Sie vor der Massage das Öl durch Reiben zwischen Ihren Handflächen. So steigern Sie den Wohlfühlfaktor und die Lust.

Intime Massage-Arten

Die Yoni-Massage konzentriert sich auf die weiblichen Genitalien. Diese zu massieren erfordert viel Respekt und Achtsamkeit. Es geht weniger darum, die Frau zum Höhepunkt zu bringen, sondern Körpergefühl, sexuelle Wahrnehmung und das Wohlbefinden zu stärken. Yoni-Massagen sind nicht von einem Sexualpartner abhängig. Sie werden auch in ausgewählten Studios angeboten.

Männer haben nicht nur einen Penis, der in der Intim-Massage bedacht werden kann, sondern auch Hoden, Damm und Anus. Das alles wird bei der Lingam-Massage einbezogen und massiert. Die reine Penis-Massage umfasst Schaft und Eichel, während die besonders intime Prostata-Massage die so genannte Vorsteherdrüse des Mannes zum Hauptziel hat. Wie bei der Frau geht es auch hier nicht um den Orgasmus des Mannes, sondern ausgiebige Entspannung, Lust und Wohlbefinden.