Skip to main content

Ist EMS Training schädlich?

Nur ein bis zwei Mal pro Woche für 20 Minuten trainieren – EMS macht es möglich. Die Fitness kann dadurch gesteigert werden, Körperfett abgebaut und Muskelmasse zugelegt werden. Eine berechtigte Frage ist aber, ob EMS Training schädlich ist? Immerhin werden dem Körper Stromimpulse eingespeist, welche die Muskeln intensiv anregen.

Grundsätzlich: Nein, EMS Training ist nicht schädlich, aber …

Die Stromimpulse des EMS selbst sind nicht schädlich. Sie senden Impulse lediglich an die Muskeln, wo sie Kontraktionen hervorrufen. Genau das macht auch das Gehirn, nur dass die Impulse über die Nervenstränge im Körper zu den einzelnen Muskeln gelangen. Das EMS wiederum sendet den Strom von außen durch die Haut direkt an die entsprechende Körperstelle.

Das schädigt weder die Haut, noch die Nerven oder Muskeln. Wird der Strom aber viel zu hoch eingestellt, kann das durchaus schmerzhaft werden. Kaum jemand wird das jedoch freiwillig über sich ergehen lassen. Der Strom soll spürbar, aber nicht unangenehm sein.

Achtung: Trainieren Sie zu intensiv und gönnen Sie sich keine Ruhepausen, können die Muskeln auf Dauer überreizt werden. Da beim Muskelaufbau der Muskel stets verletzt wird, damit er durch den Heilungsprozess wachsen kann, müssen zwischen den Trainingseinheiten ausreichende Ruheperioden eingebaut werden. Diese Ruhephasen sind bei EMS deutlich länger im Vergleich zu herkömmlichem Krafttraining.

Erhöhte CK-Werte und Beeinträchtigung der Nieren

EMS Training ist schädlich, wenn die Intensität ein gesundes Maß übersteigt, etwa durch besonders häufiges oder sehr intensives Training. Die Überlastung des Körpers kann zunächst zu Symptomen wie starkem Muskelkater, aber genauso zu Übelkeit und Schwindel führen. Im Blut lassen sich dann auch erhöhte Creatin-Kinase-Werte (kurz CK-Werte) feststellen.

Das Enzym dient den Muskeln als Energielieferant und wird in Folge von Muskelkater, also Muskelverletzungen, verstärkt ausgeschüttet. Abgebaut wird Creatin-Kinase über die Nieren. Damit die Nieren das auf Dauer problemlos schaffen, sollten Sie stets vor und nach dem Training ausreichend trinken.

AngebotBestseller Nr. 1

Tipps für ein gesundes EMS Training ohne Schäden

Um zu vermeiden, dass sich das EMS Training schädlich auf Ihren Körper auswirkt, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. EMS Training ist bis zu 18 Mal intensiver als herkömmliches Krafttraining. Mehr als 1 bis 2 Mal pro Woche sollten Sie daher nicht trainieren.
  2. Steigern Sie nur langsam die Intensität. Lassen Sie sich dabei von einem erfahrenen EMS Trainer anleiten.
  3. Gönnen Sie sich ausreichende Ruhephasen.
  4. Trinken Sie ausreichend, um die Nieren zu entlasten.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 28.11.2022 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Ähnliche Beiträge